Ohne Sie geht es nicht

Nur dank dem Wissen und der Persönlichkeiten unserer 160 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können wir unsere Ziele erreichen. Wir sind überzeugt, dass wir erst dann erfolgreich sind, wenn wir unseren Mitarbeitenden ideale Arbeitsbedingungen bieten und den gebührenden Respekt für ihre wertvolle Arbeit entgegenbringen.

Wir wünschen uns ein engagiertes, motiviertes und leistungsorientiertes Team, das sich für die erfolgreiche gesellschaftliche Integration von Kindern und Jugendlichen mit Einschränkungen einbringen möchte.

Sprechen, Lernen, Teilhaben
Offene Stellen

Offene Stellen

Jacqueline Curty und Elke Kimmich, Klassenlehrerinnen GS1 und Chantal Graf, Logopädin, Sprachheilschule Biel.
«Wir arbeiten hier an gemeinsamen Zielen mit Kindern mit Auffälligkeiten im Sprachbereich. In multiprofessionellen Teams tauschen wir uns aus, und kleine Veranstaltungen stärken unser Zusammengehörigkeitsgefühl. Es macht Freude, die Fortschritte der Kinder zu beobachten.»

Jacqueline Curty und Elke Kimmich, Klassenlehrerinnen GS1 und Chantal Graf, Logopädin, Sprachheilschule Biel.

Lucie Voillat, Logopédiste & Elsa Tominez, Psychomotricienne, Sprachheilschule Biel.
« Ici à Bienne, la collaboration étroite entre professionnelles permet d'offrir un accueil au plus proche des besoins des familles et de leur enfant, dans un cadre interculturel qui en fait toute la richesse. »

Lucie Voillat, Logopédiste & Elsa Tominez, Psychomotricienne, Sprachheilschule Biel.

Erika Studer, Psychomotorik-Therapeutin, an der Sprachheilschule Langenthal tätig seit August 2019.
«Ich schätze die kurzen Kommunikationswege, die eine spannende und gewinnbringende Zusammenarbeit ermöglichen. Teil eines motivierten Teams zu sein, setzt Energie frei.»

Erika Studer, Psychomotorik-Therapeutin, an der Sprachheilschule Langenthal tätig seit August 2019.

Corinne Valsangiacomo Ba, Logopédiste) & Sophie Lecompte, Enseignante spécialisée & Naeva Kaufmann, Enseignante spécialisée, Sprachheilschule Biel.
« La force de notre quotidien réside dans la collaboration directe et la proximité des enseignants, des thérapeutes et de la direction. Cette force nous permet de créer un projet individualisé pour chaque enfant en partenariat avec les familles. « Guete Morge » « Attends-moi » « Maitresse !!! » « I go its Logo » « ... » Autant d’exclamations qui égaient notre quotidien bilingue. »

Corinne Valsangiacomo Ba, Logopédiste) & Sophie Lecompte, Enseignante spécialisée & Naeva Kaufmann, Enseignante spécialisée, Sprachheilschule Biel.

Brigitta Schmidig, Werklehrerin, an der Sprachheilschule Wabern tätig seit August 2007.
«Im Werkunterricht erleben die Kinder auf ihre Bedürfnisse abgestimmtes ganzheitliches Lernen, und das gefällt mir hier an der Schule. Ebenso schätze ich die Zusammenarbeit im Team, in dem wir uns regelmässig austauschen.»

Brigitta Schmidig, Werklehrerin, an der Sprachheilschule Wabern tätig seit August 2007.

Tanya Frei, Köchin, an der Sprachheilschule Biel tätig seit August 2016.
«Es ist schön, nach dem Mittagstisch ein Lächeln als Wertschätzung zu erhalten. Und was mir besonders gefällt: An der Sprachheilschule Biel spürt man den Charme der Zweisprachigkeit jeden Tag.»

Tanya Frei, Köchin, an der Sprachheilschule Biel tätig seit August 2016.

Christine Willi, Schulische Heilpädagogin, an der Heilpädagogischen Schule tätig seit August 2005.
«Besonders schätze ich die vielen kreativen Möglichkeiten, die mir bei Unterricht und bei Projekten zur Verfügung stehen. Ressourcenorientierung hat an dieser kleinen Schule einen grossen Stellenwert.»

Christine Willi, Schulische Heilpädagogin, an der Heilpädagogischen Schule tätig seit August 2005.

Fabio Huwyler, Sozialpädagoge, im Internat am Standort Wabern tätig seit Juni 2020.
«Mir ist wichtig, dass mein Arbeitgeber professionell und transparent organisiert ist. So erlebe ich das hier – ich fühle mich als Arbeitnehmer rundum wahrgenommen und als Teil eines Ganzen.»

Fabio Huwyler, Sozialpädagoge, im Internat am Standort Wabern tätig seit Juni 2020.

Anstellungsbedingungen

Sie möchten Teil von uns sein?

Bei uns gibt es immer wieder offene Stellen zu besetzen, wir freuen uns aber auch auf engagierte Initiativbewerbungen. Ebenso fördern wir den Nachwuchs mit attraktiven Praktikums- und Ausbildungsplätzen.

Als Organisation mit sozialer Verantwortung beschäftigen wir zudem in der Hauswirtschaft Personen mit Teilinvalidenrenten. Diese Stellen sind langfristig besetzt.

So verstehen wir Zusammenarbeit

Wir verstehen uns als Arbeitsgemeinschaft, setzen auf Vernetzung, fördern interdisziplinäre Zusammenarbeit sowie die lebendige fachliche Kommunikation unter unseren Mitarbeitenden. Erfahren Sie mehr über die Stiftung Salome Brunner als Arbeitgeberin.

Grundsätze unserer Zusammenarbeit

Vertrauen: Wir fördern kompetentes, selbstständiges und eigenverantwortliches Arbeiten.

Austausch: Wir leben interprofessionelle Zusammenarbeit, nutzen persönliche sowie fachliche Kompetenzen unserer Mitarbeitenden, arbeiten aufeinander abgestimmt und tauschen uns aus.

Respekt: Wir pflegen eine offene, tolerante (Gesprächs-)Kultur und respektieren unterschiedliche Meinungen.

Reflektion: Wir sind offen für konstruktive Kritik, gehen Konflikten nicht aus dem Weg und sind bereit, unser Verhalten und Handeln zu reflektieren.

Klarheit: Wir sorgen für transparente gegenseitige Information und kommunizieren klar, sach- und adressatengerecht über Erledigtes, Laufendes und Absehbares.

Identifikation: Wir engagieren uns für die Stiftung Salome Brunner. Wir respektieren das Regelwerk der Stiftung und interessieren uns für institutions- und fachrelevante Entwicklungen in Gesellschaft, Politik und Wissenschaft.

Qualität: Wir sehen uns alle als gleichwürdige Beitragende zu einer hohen Qualität der Zusammenarbeit und setzen uns ein für eine respektvolle, offene und ehrliche Arbeitskultur.