Lernen, Leben, Lockerlassen

An drei Sprachheilschulen und einer Heilpädagogischen Schule unterstützen und fördern wir Kinder mit eingeschränkter Sprach- und Kommunikationsfähigkeit und/oder eingeschränkten kognitiven Fähigkeiten. Sie erfahren bei uns eine sonderpädagogische Schulbildung in kleinen Klassen, die sich am Lehrplan 21 orientiert. Darüber hinaus profitieren sie im Einzelunterricht von Logopädie, Psychomotorik-, Ergo- und Physiotherapie. Die Schülerinnen und Schüler werden an allen Standorten in überschaubaren Gruppen professionell und empathisch betreut.

Sprechen, Lernen, Teilhaben

Im Zentrum unseres sonderpädagogischen Unterrichts steht die individuelle Förderung der Sprachkompetenz. Durch die kleinen Klassengrössen von 6 bis 12 Kindern können wir einen individualisierten Unterricht gewährleisten, der so wichtig ist für die Bestärkung und Bestätigung unserer Schülerinnen und Schüler. Unser qualifiziertes Lehrpersonal unterstützt und motiviert die Kinder und Jugendlichen interdisziplinär und in einer anregenden Lernumgebung. Hier erleben die Schülerinnen und Schüler Zusammenhalt und Motivation, erkennen ihre Stärken und werden entsprechend ihrer Bedürfnisse und Fähigkeiten gefördert.

Neben einer stark individuell ausgerichteten Förderung geniessen die Schülerinnen und Schüler regelmässig Gemeinschaftsbildung, Ausflüge, Spezialwochen wie Skilager und Landschulwochen sowie Feste.

Das Gespräch mit den Erziehungsberechtigten ist uns wichtig. Mindestens einmal pro Jahr vereinbaren wir ein Standortgespräch mit den Eltern unserer Schülerinnen und Schüler. Darüber hinaus veranstalten wir Informationsveranstaltungen und pflegen vielseitige Elternkontakte während des Schuljahrs.

Therapie

Wir begleiten unsere Schülerinnen und Schüler entsprechend ihrer Bedürfnisse
therapeutisch. Dabei wenden wir primär drei bewährte Therapieformen an:

Logopädie

In der Logopädie arbeiten wir mit dem Kind an Störungen der mündlichen und schriftlichen Sprache mit dem Ziel, seine Partizipation am Alltag zu erleichtern. Im Zentrum steht dabei die Bedeutung der Sprache und ihre Symbolfunktion. Die Logopädinnen und Logopäden arbeiten mit dem Kind eng und individuell an der Verbesserung der Kommunikation, des Sprachverständnisses und der Aussprache, an der Erweiterung des Wortschatzes und des Satzbaus sowie am Lesen und Schreiben. Über die sprachliche Kompetenz hinaus erlangt das Kind hier auch mehr Selbstvertrauen und Selbstakzeptanz.

Psychomotorik

Häufig begleiten motorische Beeinträchtigungen Sprachschwierigkeiten. Der Psychomotorik-Unterricht vermittelt den Kindern koordinierte Bewegungsabläufe und unterstützt sie dabei, ihre täglichen Anforderungen von Schule, Umwelt, Familie und Freizeit leichter zu bewältigen.

Ergotherapie/Physiotherapie

Die Ergotherapie arbeitet am Ziel der grösstmöglichen Selbstständigkeit. Koordinierte Bewegungen und alltägliche Handlungen werden geübt und die Wahrnehmung wird geschult. Die Physiotherapie arbeitet an der Reduzierung grob- und feinmotorischer Fehlentwicklungen. In dieser Therapie üben die Kinder und Jugendlichen Bewegungsfähigkeiten und erlangen motorische Selbstständigkeit. Beide Therapie-Angebote benötigen eine ärztliche Verordnung.

Angebot

Betreuung

Je nach Standort betreuen und begleiten wir die Kinder und Jugendlichen auch ausserhalb der Unterrichtszeiten.

Am Mittagstisch

Wenn der Unterricht nachmittags weitergeführt wird, essen die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen in ihren Mittagsgruppenräumen. Hier geniessen sie in ruhiger Atmosphäre ausgewogene, frisch zubereitete Mahlzeiten aus unserer Küche. Die Kostenbeteiligung der Erziehungsberechtigten beträgt Fr. 9.50 für das Essen und die Betreuung.

In der Tagesschule (Wabern)

In den Schulwochen steht in Wabern das Tagesschulangebot von Montag bis Donnerstag 07.00 bis 19.00 Uhr und Freitag bis 17.30 Uhr zur Verfügung. Hier begleiten wir die Schülerinnen und Schüler bei den Hausaufgaben, unterstützen sie bei ihren individuellen ausserschulischen Förderzielen und ermöglichen ihnen eine sinnvolle Freizeitgestaltung. Die Kostenbeteiligung der Erziehungsberechtigten berechnet sich nach kantonaler Tagesschulverordnung.

Im Internat (Wabern)

Das Internat am Standort Wabern umfasst zwei modern eingerichtete Wohngruppen mit Doppelzimmern, einer Küche, sanitären Einrichtungen und einem Gemeinschaftsraum. Hier wohnen die Kinder und Jugendlichen je nach Bedarf an bis zu maximal vier Nächten pro Schulwoche. An den Wochenenden und in den Ferienzeiten bleibt das Internat geschlossen. Bei der Betreuung im Internat setzen wir auf grösstmögliche Selbstständigkeit und Eigenverantwortung in lebenspraktischen Bereichen. Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen unterstützen die kognitive, soziale und emotionale Entwicklung der Kinder und Jugendlichen mit einem vielfältigen Freizeitangebot. Die Kinder kochen gemeinsam, verbringen gemeinsame Zeit und haben ebenso die Möglichkeit, sich in ihre Zimmer zurückzuziehen. Die Kostenbeteiligung der Erziehungsberechtigten beläuft sich auf Fr. 30.- pro Nacht (inkl. Betreuung und Mahlzeiten).

Aufnahme/Abklärung

Unsere Sprachheilschulen richten sich an Kinder und Jugendliche mit komplexen Sprachstörungen. Nehmen Sie bei Interesse gerne jederzeit Kontakt mit der entsprechenden Schulleitung auf und machen Sie sich an unseren Informationsabenden ein Bild über unsere Schulen und unser Angebot. Wir bemühen uns in jedem individuellen Fall um eine umsichtige und sorgfältige Abwicklung der Anmeldung.

Ablauf der Abklärung

Per 1. Januar 2022 gehören die Sprachheilschulen als besondere Volksschulen neu zur Bildungs- und Kulturdirektion. Der Entscheid über eine Zuweisung erfolgt künftig durch die Schulinspektorate. Basis bildet die gemeinsame Empfehlung von Sprachheilschulen und Erziehungsberatungsstellen.

Informationen zum Aufnahmeprozess und das Anmeldeformular finden Sie unter der jeweiligen Schule.

Anmeldeschluss ist der 1. Februar 2022.

Für die Aufnahme im Internat sind genauso eine Abklärung durch eine Fachinstanz und die Verfügung der Direktion für Inneres und Justiz des Kantons Bern erforderlich.

Aufnahme/Abklärung

Transport

Transport

Ein organisierter Schulbus bringt die Schülerinnen und Schüler der Grund- und Unterstufen von ihrem Wohnort zum Schulort und zurück. Ab der Mittelstufe können die Schülerinnen und Schüler in Absprache mit den Erziehungsverantwortlichen den öffentlichen Verkehr nutzen. Für die Rückerstattung der entsprechenden Kosten können Sie einen Antrag an den Bereich Finanzen der Stiftung Salome Brunner stellen.

Transport